Überarbeiten mit Whiteboard

Nachdem ich mit MoLo auf Twitter darüber geplaudert habe , dachte ich mir, ich beschreibe hier kurz, wie ich das Whiteboard zum Überarbeiten verwende.

Ich lese generell immer zuerst das ganze Feedback bzw meine eigenen Notizen durch, erst dann schreibe ich auf, was zu tun ist.

Diese Notizen teile ich auf vier Kategorien auf: Charaktere, Szenen, Welt und Generelles (wie etwa Spannungsbogen oder “böse Wörter”, die ich exzessiv gebrauche). Die Kategorien bekommen alle eine eigene Farbe und landen erst einmal auf einer “Masterliste”.

20160818_122700

Noch unbefleckte Masterliste für die anstehende Überarbeitung.

Dann werden die Aufgaben in Kleinteile zerlegt und landen auf Karteikarten in den passenden Farben.

Ein Beispiel:

Ein Generell: Kerra aktiver! von der Masterliste landet auf einer rosa Szenen-Karteikarte, auf der dann steht Kapitel V: Kerra konfrontiert Ravid. 

1465151116574

Hier das Board zur abgeschlossenen Alpha-Überarbeitung. Links die Masterliste, Anmerkungen zu Welt (weiß), Charas (blau) und Generell (grün). Daneben die Kommentare meiner tollen Alpha-Leserin Jery und auf den rosa Karten die Szenen, die zu überarbeiten oder neu zu schreiben sind.

Der Vorteil für mich: Ich seh auf einen Blick in welcher Kategorien wie viel zu tun ist und ich behalte die Szenen, die noch zu schreiben sind, besser im Blick. Wenn ich dann schreibe, fische ich mir die Karteikarte, die ich “abarbeiten” möchte dann einfach vom Board. Ist sie erledigt, wandert sie ins Altpapier, manchmal kommt sie mit weiteren Anmerkungen versehen auch wieder aufs Board zurück.

Auch für die Einfälle, die einen beim Bügeln kommen, hat sich das System bewährt:  Die Idee wird schnell auf der Karteikarte notiert und ab ans Board damit. (Natürlich geht auch eine Pinnwand, aber ich kritzel wichtige Punkte gerne mal direkt auf das Board, etwa Entscheidungen, die ich noch treffen muss, wie Maran: überlebt? )

In der Hitze des Gefechts landen Notizen auch gerne auf irgendwelchen Papierschnitzeln statt den passenden Karten, ich muss das Board also immer mal wieder aufräumen.

Im Laufe der Überarbeitung sammeln sich bei mir auch Auszüge aus Songtexten, Gedichten, Bilder etc. zum Projekt an, die alle wunderbar auf dem Whiteboard Platz finden – zumindest so lange, bis ich wieder aufräumen muss. 😉

Wie organisiert ihr eure Überarbeitung?

Logbuch #4 Pinguine. Überall Pinguine.

*wischt hier die Staubschicht weg*

Na, seid ihr noch alle da?

Die letzten Wochen ist viel passiert: Unstern ist ins Lektorat gekommen und liegt inklusive Fahnen auch schon wieder auf meinem Schreibtisch, ich hab beta/alpha-gelesen wie eine Wahnsinnige und – nachdem ich die lezten zwei Jahre gezögert habe – das erste Mal bei Gishwhes mitgemacht. Es hat noch mehr Spaß gemacht als ich gedacht habe und ich bin nächstes Jahr sicher wieder dabei.

20160806_235344

Klopapier-Origami um 2 in der Früh. #teamplaidjustice #gishwhes

An dieser Stelle auch ein Entschuldigung für die Pinguin-Invasion meines Tweeter. Obwohl, kann man zu viel von Pinguinen haben ? (Entschlossenes “Ja!” aus dem Hintergrund.) Nächstes Jahr habe ich dann einen Gish-Tweeter und ihr bleibt von dem Wahnsinn verschont. Vielleicht. :p

Zur Zeit sitze ich an der Lektoratseinarbeitung von Unstern, es wird auch schon fleißig an der Karte für das Buch gebastelt und wenn alles gut geht, dann wird mein Erstling tatsächlich dieses Jahr das Licht der Welt erblicken.

Bis dahin ist allerdings noch viel zu tun.

Wie geht es euch? Wie laufen eure Projek und wie viele Pokemon habt ihr schon gefangen?