Signierte Exemplare

Ich bekomme immer wieder Anfragen, ob man von mir auch signierte Exemplare bekommt. Da ich mich jedes Mal sehr darüber freue, hat es mir immer sehr leid getan, das verneinen zu müssen.

Der Grund, warum ich bis jetzt ablehnen musste, war das Porto*. In Österreich gibt es keine Buchpost und das Porto nach Deutschland fängt bei 5,50 an. Dazu kommt, dass die Bücher immer über eine Woche, manchmal sogar drei Wochen (!) nach Deutschland brauchen, obwohl mir die Post jedes Mal etwas von 2-4 Tage erzählt. Ha! kann ich da nur sagen. Die österreichische Post beschäftigt offensichtlich noch reitende Boten und ein Teil des Portos geht vermutlich für Hafer drauf.

Jetzt habe ich aber eine Lösung gefunden. *räusper*

Ich werde eure signierten Bücher mitnehmen, wenn ich zu meiner Familie nach Salzburg fahre, denn von dort ist es ein Katzensprung über die deutsche Grenze. Das bedeutet Buchpost und vielleicht sogar normalere Lieferzeiten (für letzteres kann ich nicht garantieren).

Da ich nicht wegen jeder Buchbestellung nach Deutschland fahren kann, werde ich ein paar Mal im Jahr die Bestellung für signierte Exemplare eröffnen.  Heißt, ich werde auf allen SocialMedia-Kanälen und hier Bescheid geben, wenn eine Bestellungsrunde eröffnet ist und wie lange sie geht. (Spoiler: Bis zu dem Tag, an dem ich in den Zug steige. Deswegen ist die Deadline hier auch wirklich die Deadline: So gut der Service der Westbahn auch ist, sie werden für mich nicht noch einmal zurückfahren.)

Sobald ich die Bestellrunde eröffnet habe, seid ihr dran.

Ihr

  • schreibt mir eine E-Mail an katrin.s.ils@gmail.com
  • sagt mir, ob ihr das Buch nur signiert haben wollt oder auch mit persönlicher Widmung
  • überweist mir das Geld per Paypal/direkt aufs Konto
  • und ich schicke euch das Buch, das hoffentlich innerhalb einer Woche nach der Deadline bei euch ist
  • seid euch auch bewusst, dass ich nur das Buch und keine Goodies schicken kann (Buchpost)

Das heißt natürlich auch, dass es ein bisschen dauert, bis das Buch bei euch ist. Wenn ihr gleich am ersten Tag bestellt und die Leute zwei Wochen Zeit haben, wird das Buch vermutlich drei Wochen nach eurer Bestellung bei euch sein. Ich schreibe das dazu, weil wir alle von Amazon&Co Lieferzeiten von höchstens drei Tagen gewöhnt sind.

* Für die Schweiz habe ich leider noch keine Lösung gefunden. Da fängt das Porto gleich mal zweistellig an 🙁

Logbuch #9: Buchmesse und ein trollendes Manuskript

Na ihr Lieben, was tut sich bei euch? Genießt ihr den Sommer oder sehnt ihr bereits den Herbst herbei?

Bei mir geht es zur Zeit ziemlich rund. Ich fahre wie wild in der Gegend herum und schreibe auch wie wild.

Mein Mondschieber-Manuskript trollt mich dabei irgendwie. Immer wenn ich glaube, ich werde fertig, stolper ich über etwas Neues.

Ich, am Montag: Yay, bis zum Sonntag bin ich endlich fertig!
Manuskript: Haha, nope.

Das geht jetzt schon seit drei Wochen so. Da noch ein Übergang, dort doch noch eine Szene… Erstfassungen sind bei mir immer deutlich kürzer als der überarbeitete Roman. Die Erstfassung vom Mondschieber ist jetzt schon fast so lang wie der fertige Unstern, obwohl ich schon ganze Szenen gekickt habe – wohin soll das noch führen? o.O

Apropos Unstern, die liebe Katania hat ein Interview mit mir gemacht. 5 Fragen über mich und 5 über Unstern. Schaut doch einmal bei ihr vorbei 🙂 Sie hat einen wirklich netten Blog.

Auf Facebook bin ich jetzt auch aktiv unterwegs. Wenn ihr vorbeischauen wollt, klickt hier. ich freu mich, wenn ihr mir eure Daumen dortlässt. (Ok, das klang jetzt etwas creepy. Likes. Ich freue mich über Likes, nicht über Körperteile.) Dort bin ich auch bei einer Fantasy-Aktion dabei, über die ich euch zum gegebenen Zeitpunkt noch genaueres erzählen werde. Offensichtlich werden dafür aber Videos gemacht, und ich fürchte mich jetzt schon. ^^”

Und *trommelwirbel* ich bin auf der Buch Berlin! Zusammen mit einer zweiten österreichischen Fantasyautorin, nämlich mit M.D. Grand. Ich freue mich total! Die Planung läuft schon auf vollen Touren, obwohl die Messe erst im November ist. Aber das ist meine erste Messe mit eigenem Stand und da gehört entsprechend viel vorbereitet.

Ich habe auf Facebook eine kleine Umfrage gestartet, über welche Goodies/Sachen zum Buch sich die LeserInnen denn ganz allgemein so freuen und Stofftaschen bzw. Tassen mit Zitaten wurden gerne genannt. Also blättere ich zur Zeit durch Unstern und suche nach Zitaten, die sich dort gut machen würden.Allerdings bin ich irgendwie textblind: Ich sehe da einfach nichts.

Wenn ihr Unstern also gelesen habt und Vorschläge für fesche Zitate habt, würde ich mich irrsinnig freuen, wenn ihr mir ein bisschen unter die Arme greift und einer armen, vom eigenen Manuskript getrollten Autorin eure Ideen in die Kommentaren schreibt. Oder auch gerne auf Twitter/Facebook/Instagram oder per Mail (katrin.s.ils@gmail.com).

Ja, ich bin überall. Es gibt kein Entkommen. *muahahahaha*

Ähm. *räusper*

Wart ihr schon einmal auf der Buch Berlin? Welche Messebesuche habt ihr für den Herbst geplant?

99designs: Auf der dunklen Seite der Macht (1)

Für jeden Schreibenden kommt irgendwann der Zeitpunkt, wo man sich Gedanken um sein Cover macht. Man sucht nach Grafikern, nach pre-made Covern und stolpert über Seiten wie Fiverr oder 99designs.

Für mich war von Anfang an klar: Auf keinen Fall 99designs. Es ist nichts als Ausbeute, den Designern dort bleibt nicht einmal das Copyright. Also habe ich mir eine Grafikerin gesucht und wir haben im Frühjahr (?) an einem Cover gebastelt. (Ich habe damals auch eine Umfrage dazu gemacht.) Leider hat unsere Zusammenarbeit nicht geklappt, wir sind einfach auf keinen grünen Zweig gekommen.

Der nächste hatte keine Zeit. Andere waren für mein jetziges Budget einfach zu teuer und wieder andere hatten zwar schöne Cover, aber keine in meinem Genre. Würde ich Romantasy schreiben, hätte ich die Qual der Wahl, aber nachdem ich das nicht tue, hilft mir die Auswahl dort nicht.

Und noch einmal einen Start mit einer/einem GrafikerIn riskieren, ohne zu wissen, ob er/sie mein Genre genausogut hinbekommt wie die tollen Krimicover? Das war mir als gebranntes Kind dann doch zu viel Risiko.

Tja, und da hab ich mir letztes Wochenende eine dunkle Sonnenbrille aufgesetzt, die Kapuze tief ins Gesicht gezogen und einen Wettbewerb auf 99designs gestartet, mit der Hoffnung, so den Designer oder die Designerin meiner Buchcover-Träume zu finden, mit dem/der ich die nächsten Jahre zusammenarbeiten kann.

Die Vorauswahl läuft noch einen Tag und 18 Stunden und nach über 75 der grottigsten Cover, die ihre euch nur vorstellen könnt, flattern jetzt vereinzelt Sachen hinein, wo ich wieder Mut fasse.

Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Falls ihr Fragen dazu habt, wie so ein Wettbewerb abläuft, hinterlasst sie einfach als Kommentar. Das Gleiche gilt für flames über meinen moralischen Abstieg. (Sagt man noch flames?  Ich werd alt…)

Lesefutter

Ich bin ja keine Bücherbloggerin und habe auch nicht vor eine zu werden – es gibt schon so viele großartige! – aber drei Serien haben mich in diesem Jahr sehr begeistert und ich möchte sie mit euch teilen.

Ich halte mich mit den Spoilern zurück, aber seit trotzdem vorgewarnt.

Throne of Glass (Sarah J. Maas)

20160331_125833Die Fantasyserie folgt später auch anderen Figuren, Protagonistin ist aber Celaena. Nachdem sie für einen Mord zur Zwangsarbeit verurteilt wird, bekommt sie eine zweite Chance: In einem Wettbewerb auf Leben und Tod für den Prinzen kämpfen.

Dieser Handlungsstrang rückt aber bald in den Hintergrund und man findet sich in einer Welt voll verbotener Magie, Geistern und natürlich finsterer Intrigen wieder.

Die Heldin ist völlig durchgeknallt (Muahaha- den Typen hab ich sowas von aufgeschlitzt vs. Was, ich darf nicht auf den Ball? *schmoll*) und die ganze Reihe war bis jetzt äußerst unterhaltsam zu lesen. Mit süßen 18 ist Celaena natürlich die beste Auftragskillerin ever und der Prinz praktischerweise 19. Und der Hauptmann der Wache 22. Es gibt eine großartige Szene, wo sie sich alle gegenseitig an den Kopf werfen, wie jung sie für ihre Positionen nicht sind.

Das Thema “Wer kriegt jetzt wen?” war für mich persönlich nicht im Vordergrund, eine Freundin hat das allerdings anders empfunden.

Ich konnte die Bücher nicht aus der Hand legen. Ihre Feen erinnern mich stark an Werwölfe (inkl. dem “Mate”-Thema, Geruchssinn und dem besitzergreifenden Gehabe. Oder ich lese zuviel TeenWolf Fanfiction. Das kann natürlich auch sein.) und in der Welt gibt es die coolsten Hexen, die ich bis jetzt überhaupt irgendwo gelesen habe. Alleine für die lohnt sich das Lesen schon.

Es sind noch zwei Bände geplant (vier sind schon erschienen) und ich bin sehr gespannt, wie die Autorin die Handlungsstränge der einzelnen Charaktere zu Ende bringen wird.

 

Alex Verus (Benedict Jacka)

20160331_125750Die Alex Verus-Reihe ist Urban Fantasy. Der Held ist cooler als die magische Polizei erlaubt (die ihn auch nicht sonderlich mag) und es ist in der Ich-Perspektive geschrieben.

Der Magier Alex hat sich mit seinem Magieshop in London ein Leben aufgebaut und möchte so wenig wie möglich mit der magischen Welt zu tun haben, mit der ihn eine ziemlich traumatische Vergangenheit verbindet. Blöderweise sehen die diversen MagierInnen von der “dunklen” wie von der “hellen” Seite anders und so landet er immer wieder in der Mitte von Kämpfen und Intrigen von Leuten, die ihm an den Kragen wollen.

Die Bücher sind spannend zu lesen, die Charaktere sympathisch und ich freue mich auf den nächsten Band.

Wir sind jetzt bei sechs Büchern, Burned wird im April erscheinen. Hoffentlich nicht mit dem furchtbaren Cover, das mir Amazon in letzter Zeit immer präsentiert.

 

Pure (Julianna Baggott)

20160331_125925Pure ist eine Trilogie, die in einer postapokalyptischen Welt spielt. Die Gesellschaft ist geteilt in die, die in der zerstörten Welt leben und die, die sich vor den Atombomben im Dome in Sicherheit bringen konnten.

Doch wie sollte es anders sein: Der Sohn des Machthabers läuft aus dem Dome weg und setzt damit die Handlung in Gang, die das Leben für alle unwiderruflich verändert.

Liebe und Beziehung spielen eine Rolle, aber auch hier bleibt die Handlung im Vordergrund. (Denkt: Hunger Games. Oder blend ich romatische Handlungsstränge einfach immer aus? *kopfkratz*)

Was nach dem Lesen noch lange bei mir geblieben ist, war das Worldbuilding. Ich hatte während dem Lesen tatsächlich das Gefühl, Asche zu atmen. Die mit Gegenständen und zum Teil miteinander verschmolzenen Menschen, die sich durch diese neue Welt bewegen, die “Monster”, die sich dort tummeln – großartig.

Das Ende ist ein eher offenes, aber ich war völlig zufrieden damit. Wer alle Handlungsstränge am Ende gerne mit kleinen Schleifchen versehen haben will, wird aber vermutlich etwas grantig sein.

 

Vielleicht wollt ihr ja in das eine oder andere hineinschauen oder kennt sie schon. Wenn ja, lasst mich wissen, wie sie euch gefallen 🙂

Ich habe die Bücher auf Englisch gelesen, aber für Zwei der Reihen gibt es eine deutsche Übersetzung. Für die Alex Verus Reihe (1. Band Fated) hab ich leider nichts gefunden.

Throne of Glass = Throne of Glass

Pure = Memento. Die Überlebenden.

 

 

Bücherkauf-TAG

Ich war ja ganz von den Socken, als mich die liebe Kate Stark in ihrem Video dazu getaggt hat, bei dem Bücherkauf-TAG von Otterfly mitzumachen. Kates Blog findet ihr hier. Schaut vorbei, es lohnt sich!

Und nun zu den Fragen 🙂

1. Wo kaufst du deine Bücher?

Ich kaufe die meisten im Buchgeschäft, aber auch sehr viel auf Amazon. 95% der Bücher, die ich lese, sind auf Englisch und da geht es über Amazon einfach schneller – ich bin eine sehr ungeduldige Leserin, wenn ich mich mal in eine Serie verbissen habe.

2. Welches Genre kaufst du am häufigsten?

Ganz klar Fantasy. Da lese ich auch alle Bandbreiten, von Epic bis Romantasy. Ich liebe Dystopien (Hunger Games, Uglies, Pure) und lese sehr gerne Krimis.

3. Kaufst du eher eBooks, Taschenbücher oder gebundene Ausgaben?

Ich kaufe Belletristik meistens als Taschenbuch und Fachbücher als eBook. Das hat sich so entwickelt, da die meisten Bücher zu Selfpublishing etc. als eBook einfach unschlagbar günstig sind und 70% des Buches (leider) oft Mist.

Gebundene Ausgaben kaufe ich nur, wenn ich muss. Von Harry Potter hab ich gebundene Ausgaben, weil ich nicht aufs Taschenbuch warten konnte/wollte.

4. Wo findest du neue Buchkandidaten?

Das ist ganz unterschiedlich. Beim Stöbern in der Buchhandlung/auf Amazon finde ich oft etwas und manchmal über Twitter und Buchblogs. Ich bin auch mit einem lesenden Freundeskreis gesegnet, über den ich schon zu sehr viel guten Büchern gekommen bin.

5. Nach welchen Kriterien entscheidest du dich für neues Lesematerial?

Zum einen natürlich über die Empfehlungen von Freunden.

Im Buchgeschäft greif ich dann zu einem Buch, wenn mir das Cover gefällt.  Ich lese den Klappentext und wenn mir der zusagt, lese ich ein bisschen in der Mitte des Buches um zu sehen, ob ich den Stil mag.

6. Wie viele Bücher kaufst du im Schnitt pro Jahr?

Puh, keine Ahnung. Ich schenke auch sehr viel Bücher her, da kommt dann schon was zusammen. 30 – 50 vielleicht?

7. Was würde dich dazu bringen, ein Buch sofort wieder aus der Hand zu legen?

Wenn mir der Klappentext gefällt, dann scheitert es eigentlich nur mehr am Schreibstil. So spannend die Geschichte auch klingt, wenn mir der Stil nicht gefällt, hat es keinen Sinn.

8. Hast du einen Buchkauf schon mal stark bereut?

Bereut eigentlich nicht. Ich bin dann eher enttäuscht (So eine coole Idee, so eine miese Umsetzung). Die Bücher landen dann einfach im Bücherschrank, vielleicht gefällt es einem andere ja besser.

Zum Glück passiert mir das nicht oft, aber dieses Jahr ist buchtechnisch nicht gut losgegangen.

9. Gibt es Bücher, die du mehrmals in verschiedenen Ausgaben/Editionen kaufen würdest?

Ein Belletristik-Buch, das ich nur als eBook habe und mir gut gefällt, kaufe ich mir als Taschenbuch noch einmal. Das will ich im Regal stehen haben.

10. Lässt du dir auch Bücher schenken, die du dir vorher nicht ausgesucht hast?

Ja. Aber das trauen sich die meisten nicht 😉

Ich tagge Evanesca und Monsters&Magic und alle anderen, die gerne mitmachen wollen. Bin schon gespannt auf eure Antworten 🙂